Michael Holm: Mendocino

Schlagerstar aus Erlangen

Michael Holm: Mendocino / Es könnte möglich sein, 1969

„Mendocino, Mendocino, ich fahre jeden Tag nach Mendocino …“

Na, wer hat schon einen Ohrwurm? Im Sommer 1969 führte an diesem Schlager kein Weg vorbei, 28 Wochen hielt er sich in den Charts und wurde in Deutschland zur meistverkauften Single des Jahres. Auch wir haben die Schallplatte in unserer Sammlung. Das hat allerdings weniger mit dem Lied selbst als mit dessen Interpreten zu tun.

„Mendocino“, die Geschichte eines unerfüllten Urlaubsflirts, machte den Sänger Michael Holm über Nacht deutschlandweit bekannt. 1943 als Lothar Bernhard Walter im pommerschen Stettin geboren, floh er 1945 mit seiner Familie nach Franken. Mit seiner Zwillingsschwester wuchs er in Erlangen auf, sein Vater arbeitete als Ingenieur bei Siemens.

Während seiner Schulzeit am Fridericianum kaufte sich Michael Holm seine erste Gitarre, sang im Kinderchor, gründete mit 15 die erste Band und tingelte mit Rock’n’Roll durch die Kneipen. Auch die erste Plattenaufnahme fiel in die Erlanger Zeit. Nach dem Abitur am Nürnberger Melanchthon-Gymnasium studierte Holm Jura in West-Berlin – bis sich Mitte der 60er Jahre die ersten musikalischen Erfolge einstellten. Mit eingängigen Liedern wie „Barfuß im Regen“ (1970), „Ein verrückter Tag“ (1971) und vor allem seinem größten Hit „Tränen lügen nicht“ (1974) war der Sänger über die Jahre in den Hitparaden vertreten.

Heute lebt Michael Holm im oberbayerischen Weilheim. In die Stadt, in der er aufwuchs, kehrt er nach wie vor gerne zurück, zum Beispiel zur Bergkirchweih.

Wer in einen der größten Hits des Sängers reinhören möchte, findet unter diesem Link einen Auftritt aus dem Jahr 1973. Licht aus, Spot an: https://www.youtube.com/watch?v=cJJ4odOP96Q