Schützenscheibe zu Erntedank

Ein Festumzug als Wimmelbild

Schützenscheibe, 1811/18Schützenscheibe, 1811/18

Die detailreich bemalte Schützenscheibe aus dem Jahr 1811 (nach anderen Quellen 1818) zeigt einen Erntedankzug am heutigen Martin-Luther-Platz. Der Gottesdienst ist soeben zu Ende gegangen, Stadtpfarrer Ackermann tritt vor das geschmückte Portal der Dreifaltigkeitskirche und beobachtet, gut beschirmt, das bunte Treiben.

Dem mit Ochsen bespannten Erntewagen folgen Schnitterinnen und Bauern, seitlich hat die Schützenkompanie Aufstellung genommen, eine Kapelle sorgt für musikalische Untermalung. An den Fenstern der umliegenden Häuser haben sich Schaulustige versammelt.

Was uns ganz besonders freut: Am linken Bildrand ist das Altstädter Rathaus, das heutige Stadtmuseum, zu sehen, das durch sein weit geöffnetes Tor einen Blick in die Eingangshalle gewährt. Dort war damals die Stadtwaage untergebracht.

Zwölf Einschusslöcher erzählen von der eigentlichen Funktion der Schützenscheibe, die zu den schönsten in unserer Sammlung zählt. Einer der Schüsse traf „mitten ins Schwarze“ – in die kreisrunde Turmhaube der Kirche.

Noch mehr Details gibt es in diesem Video zu entdecken:

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen